Innenstadt wird zur Fußgängerzone

Einheitsfeier: Wichtige Infos für Besucher

+

Frankfurt - Große Teile der Frankfurter Innenstadt werden zur Fußgängerzone, wenn der 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung vom 2. bis zum 4. Oktober gefeiert wird.

Je näher das Fest rückt, desto mehr Verkehrsbehinderungen gibt es. Für Autos werden viele Straßen gesperrt, der Öffentliche Nahverkehr wird aufgestockt. Ein Überblick:

STRASSE: Ab 28.9. Vollsperrung der Untermainbrücke. Ab 30.9. Vollsperrung Berliner Straße plus Theatertunnel. Ab 1.10. Vollsperrung Braubachstraße. Vom 2. bis 4.10. Vollsperrungen auf beiden Mainuferstraßen, Börsenstraße, Roßmarkt, Taunusanlage.

ÖPNV: Die meisten U- und S-Bahnen, Straßenbahnen und Buslinien fahren häufiger oder mit längeren Wagen. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) bietet ein Feiertagsticket für alle drei Tage zum Preis von einem Tag. Es gibt aber auch Einschränkungen: Die Straßenbahn-Linien 11 und 12 werden ab 1.10. umgeleitet. Die Museumsufer-Buslinie fährt ab 26.9. nicht mehr.

U-BAHN: Aus Sicherheitsgründen fahren am Samstag (3.10) während der Festveranstaltungen mit politischer Prominenz im Dom und in der Paulskirche sowie in der Alten Oper die darunter verkehrenden U-Bahnen durch, die Passagiere können dann an den Stationen Alte Oper und Dom-Römer weder ein- noch aussteigen.

RAD: Für Radfahrer werden fünf Fahrrad-Parkplätze in der Innenstadt eingerichtet; nur dort sollen Räder abgestellt werden, bitten die Verkehrsplaner. Am besten wird man wohl zu Fuß weiterkommen.

Deutsche Teilung: Zeitgeschichte entlang des Grünen Bandes

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare