Entlastung bei Flughafenanflügen

Langen - Für die Bürger im Osten des Frankfurter Flughafens soll es ruhigere Nächte geben. Die Deutsche Flugsicherung teilte heute mit, die Fluggesellschaften könnten aus östlicher Richtung den Airport im sogenannten segmentierten Anflugverfahren erreichen.

Dies bringe Entlastung für die Menschen in Offenbach und Hanau, weil diese Städte in verkehrsarmen Zeiten, also vor allem nachts, umflogen werden. Für Landungen aus dem Westen solle dies in den nächsten Tagen umgesetzt werden. Dies könne den Bürgern von Mainz mehr Ruhe bringen.

Die Änderungen beruhen auf dem Paket „Aktiver Schallschutz des Forums Flughafen und Region“. In dem Forum arbeiten die Kommunen rund um den Flughafen mit Vertretern der Fluggesellschaften, des Flughafenbetreibers Fraport, der landespolitischen Parteien, von Umweltverbänden und Bürgerinitiativen zusammen. Das Forum wird die geänderten An- und Abflüge mit Lärmmessungen begleiten. Erst dann werde feststehen, wie viel Lärm wirklich wegfällt, berichtete die Deutsche Flugsicherung.

Bereits seit dem 13. Januar werden zwei neue Flugverfahren erprobt. Bei allen Abflügen überschreiten die Flugzeuge in der Probephase eine Höchstgeschwindigkeit nicht und nutzen stattdessen die Energie, um schneller an Höhe zu gewinnen. Zudem werden in einigen Nächten nur bestimmte Bahnen genutzt. An festgelegten Tagen sind es nur die Startbahn West und an anderen nur das System der nördlichen und südlichen Bahn. Das gilt für die Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr morgens. Dadurch soll erreicht werden, dass abwechselnd die Bürger in einigen Orten vom Fluglärm weitgehend verschont werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare