Vor Besuch in Köln

Türkische Vereine planen Kundgebung gegen Erdogan

+

Frankfurt - Kundgebung an der Alten Oper: Türkische Vereine protestieren morgen gegen den Besuch von Ministerpräsident Erdogan in Köln.

Lesen Sie dazu auch:

Erdogan-Auftritt wird nicht abgesagt

Kommentar: Streit um Erdogan-Auftritt

Erdogan-Auftritt: Auch Bundesregierung mahnt

Özdemir hält nichts vom Erdogan-Boykott

Kurz vor dem Kölner Auftritt von Recep Tayyip Erdogan wollen türkische Vereine am Freitag in Frankfurt gegen den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten protestieren. Gleichzeitig wollen sie bei der Kundgebung an der Alten Oper an das schwere Grubenunglück in Soma erinnern. Die Organisatoren machen Erdogan und seine Wirtschaftspolitik dafür verantwortlich, dass es zu der Katastrophe mit rund 300 Toten kam. Auch der frühere hessische DGB-Landesvorsitzende Dieter Hooge werde bei der Kundgebung zu mehreren Hundert Teilnehmern sprechen, sagte Mustafa Korkmaz vom Türkischen Volkshaus Frankfurt am Donnerstag.

In Köln erwarten die Behörden am Samstag in der Lanxess-Arena mehrere Zehntausend Gegendemonstranten. Während der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, Ausschreitungen befürchtet, gehen die Organisatoren von einem friedlichen Verlauf aus. Erdogan reist wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl in der Türkei nach Köln. Es wird erwartet, dass er kandidieren wird. Erstmals dürfen auch Türken im Ausland mitwählen, ohne dafür extra in die alte Heimat zu reisen.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare