Erhöhung des Anflugwinkels

Aus der Probezeit wird ein Regelbetrieb

+

Frankfurt - Gute Nachrichten für alle Fluglärmgeplagten: Am Frankfurter Flughafen wird die Erhöhung des Anflugwinkels auf die Nordwestlandebahn nach zwei Jahren Probezeit in den Regelbetrieb übernommen.

Die Maßnahme "Erhöhter Gleitwinkel Landebahn Nordwest - ILS 3,2 Grad" habe sich im Probebetrieb als "durchweg erfolgreich" erwiesen und zu einer Reduzierung der Lärmbelastung geführt, teilte der Flughafenbetreiber Fraport heute mit. Davon profitieren je nach Anflugrichtung Mainz, Hochheim, Flörsheim und Offenbach.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

Der um 0,2 Grad erhöhte Anflugwinkel gehört zum "Maßnahmenkatalog Aktiver Schallschutz". Bei Rückenwind oder schlechten Wetterbedingungen muss laut Fraport aber weiter der Anflugwinkel von 3,0 Grad beibehalten werden. Der neue Anflugwinkel führe "vor allem auch direkt unter der Anfluggrundlinie zu einer Entlastung", sagte Robert Schickling von der Deutschen Flugsicherung (DFS). Messungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in den vergangenen zwei Jahren hätten eine nachweisbare Reduktion des Maximalschallpegels ergeben.

100. Montags-Demo im Flughafen

100. Montags-Demo im Flughafen

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare