Erst an den PC, dann in den Sattel

Bis zum Horizont und weiter - das Internet hilft bei der Tourenplanung.

Frankfurt/Rhein-Main - Die schönsten Touren beginnen am PC“ lautet das Motto des Radroutenplaners, mit dem das Hessische Verkehrsministerium und die „ivm GmbH für Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement“ in der Region Frankfurt/Rhein-Main online gegangen sind. Hier kann der Radfahrer seine nächste Radtour interaktiv und individuell für ganz Hessen planen.

Vom Familienausflug über mehrtägige Fahrradtouren bis hin zu speziellen Mountainbike-Strecken ist alles drin. Hessen und Nordrhein-Westfalen sind die einzigen Bundesländer, die sich so einen Service leisten.

Auch der Weg zur Arbeit lässt sich hier organisieren. In das Formular des Routenplaners werden, man kennt das von den Planern für Auto-Routen, Start- und Zieladresse eingetragen. Die berechnete Route kann dann in verschiedenen Maßstäben nachvollzogen und als Kartenmaterial ausgedruckt werden - inklusive Höhenprofil und Fahrtanweisungen. Sogar eine Wettervorhersage gibt‘s. Unter www.radroutenplaner.hessen.de/mobil steht sogar eine Version bereit, die speziell für mobile Endgeräte (PDAs und Smartphones) entwickelt wurde. Alle Grundfunktionen des Routenplaners können damit auch unterwegs genutzt werden. Die Bedienung ist - wenn auch ohne Maus - der bekannten Oberfläche nachempfunden.

Außerdem gibt es Themenrouten. Darunter versteht der Plattform-Betreiber beschilderte Radrouten, die überwiegend dem touristischen Fahrradverkehr dienen. Zur besseren Übersicht sind die großen, überregionalen Themenrouten und dann die kleineren, regionalen Themenrouten alphabetisch aufgelistet. Außerdem gibt es eine Liste über Tourenvorschläge für die Rhein-Main-Region, die ständig erweitert werden soll.

Tipps für schöne Radtouren in ganz Deutschland finden Radler unter www.fahrradreisen.de. Auch Radwanderwege für die Schweiz, Österreich, Italien, Ungarn und Frankreich sind in der kostenlosen Internet-Datenbank beschrieben. Den Neugierigen erwarten laut Plattformbetreiber zudem über 90 000 weltweite Radreisetermine von mehr als 120 Veranstaltern, 2 500 Radreisen, über 750 Radwege, über 800 Radhotels, Kontakte zu mehr als 300 Fremdenverkehrsämtern, Katalogbestellmöglichkeiten und viele weitere Informationen zur Reiseplanung mit dem Fahrrad.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erlebnisradtour durchs Moseltal? Entlang der Strecke wartet französische, luxemburgerische und deutsche Landschaft, Kulturgeschichte und Lebensart. Das ist ein Trip, bei dem sich richtig was lernen lässt. Weitere Beispiele sind der „Vulkan-Radweg“, der „Saar-Radweg“ oder der „Erlebnisradweg Rheinschiene“. Die Informationen eignen sich, falls man die Fahrradtour zu einem Kurzurlaub ausweiten möchte. Die Homepage informiert auch über Auslands-Radreisen und verrät, wie man mit dem Radl ins Urlaubsland kommt.

www.radroutenplaner.

hessen.de

www.fahrradreisen.de

Quelle: op-online.de

Kommentare