Verfahren gegen Mathias Geiger

Bürgermeister im Visir der Justiz

Eschborn - Der Landrat des Main-Taunus-Kreises, Michael Cyriax (CDU), hat gegen den Eschborner Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Entsprechende Medienberichte bestätigte jetzt ein Kreis-Sprecher.

Lesen Sie dazu auch:

Untreue: Ermittlungen gegen Ex-Bürgermeister

Bereits gestern habe der Landrat die Verwaltung im Hause beauftragt, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Die Fraktionsvorsitzenden der Rathauskoalition, Ulrich Schuster (CDU) und Joachim Blomberg (Grüne), forderten unterdessen Geigers Rücktritt. Geiger hatte zuvor zugegeben, Unterlagen aus dem Rathaus zu seiner eigenen Archivierung fotografiert, auf CD gebrannt und dem Anwalt und langjährigen Lokalpolitiker Michael Bauer zur treuhänderischen Verwahrung gegeben zu haben.

Die Archivierung sei "ausschließlich im Sinne einer nachprüfbaren Verwaltung der Stadt Eschborn" erfolgt, heißt es in der Erklärung von Geigers Anwalt Ulrich Endres. Bauer kündigte an, Strafanzeige gegen Geiger zu stellen. "Ich war nie der Anwalt von Herrn Geiger", sagte er der dpa. Die CDs habe er "als Munition" bekommen, gegen Geigers Vorgänger und Gegner bei der Bürgermeisterwahl 2013, Wilhelm Speckhardt (CDU), und die schwarz-grüne Koalition. Bauer hatte nach eigener Aussage 16 der rund 50 CDs einem Lokaljournalisten gegeben. Dieser brachte das Material zur Polizei, die derzeit die Inhalte prüft.

chi/dpa 

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare