Bei Suche nach Vermisstem

Polizeihubschrauber geblendet - Täter drohen bis zu zehn Jahre Knast

+

Frankfurt - Ein 47-jähriger Frankfurter aus dem Stadtteil Eschersheim blendete vermutlich gestern Abend einen Polizeihubschrauber.

Zuvor hatte Mann nach Angaben der Beamten minutenlang den Polizeihubschrauber mit einem grünen Laserpointer angestrahlt und so die Besatzung massiv geblendet und erheblich gefährdet. Mittels der Aufzeichnungen im Hubschrauber und der am Boden eingesetzten Beamten gelang die Lokalisierung des Täters in Alt-Eschersheim. Letztlich konnte der Laserpointer bei dem Beschuldigten sichergestellt werden. Dieser gezielte Einsatz eines Laserpointers stellt einen gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr dar. Dafür steht eine Strafandrohung von sechs Monaten bis zu zehn Jahren Freiheitsstrafe im Raum.

Der über dem Stadtteil eingesetzte Polizeihubschrauber war in eine langwierige und intensive Suche nach einem schwer kranken Mann (74) eingebunden, der aus einem Altenheim vermisst ist. Der betagte Orientierungslose leidet an Parkinson und benötigt dringend regelmäßig seine Medikamente. Eine entsprechende Suchmeldung der Polizei ist schon im Laufe des gestrigen Tages auch über die Rundfunkstationen ergangen. Leider konnte der Vermisste trotz der umfangreichen Suchmaßnahmen bislang nicht aufgefunden werden.

(san)

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion