Parkanlagen zwischen Aschaffenburg und Mainz

Exotische Gartenwelten vor der Tür

+
Bananenstaude.

Frankfurt - „Pinien, Palmen, Pomeranzen – Exotische Gartenwelten in FrankfurtRheinMain“ heißt der vierte Band der Reihe „Hier ist es schön – Kulturlandschaft FrankfurtRheinMain“, den die Kulturregion Frankfurt RheinMain nun herausgegeben hat.

Wenn der Kunde heute im Supermarkt Zitrusfrüchte oder Orchideen zum Schnäppchenpreis kauft, ist ihm vermutlich nicht bewusst, wie exklusiv und teuer diese Früchte und Pflanzen früher einmal waren. Kaufleute, Naturforscher und Pflanzenjäger brachten botanischen Kostbarkeiten unter großen Mühen nach Europa, wo sie unter anderem auch auf der Frankfurter Messe gekauft werden konnten.

Der Einfluss und die Faszination des Fremden und Exotischen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Gartenkunst. Anhand ausgewählter exotischer Gärten und Parkanlagen in Aschaffenburg, Hanau, Bad Homburg, Königstein, Frankfurt, Darmstadt und Mainz werden in dem Buch „Pinien, Palmen, Pomeranzen“ (Societäts-Verlag, 16,80 Euro) verschiedene Facetten exotischer Gartenwelten beispielhaft beleuchtet.

Im ersten Kapitel „Faszination des Fremden“ wird der Bogen vom römischen Gartenbau in der Region bis zum Chinesischen Garten in Frankfurt gespannt. In „Exotische Pflanzen im Abbild“ geht es um die Tulpe in der Frankfurter und Hanauer Stillebenmalerei, um die Pflanzenmalerin Maria Sibylla Merian und die Frankfurterin Pflanzen- und Landschaftsmalerin Louise von Panhuys.

Im dritten Kapitel „Forscherdrang, Entdeckerlust und Kolonialismus“ werden neben den Botanischen Gärten in Darmstadt und Mainz die Herbarbelege des berühmten Weltumseglers Georg Forster vorgestellt, die sich in der Sammlung des Naturmuseums Senckenberg erhalten haben. Schließlich geht es um „Neophyten – Pflanzen mit Migrationshintergrund“ und ihre Verbreitung in Frankfurt.

Wie die ersten drei Bände der Reihe ist auch dieses Buch reich bebildert. Es bietet zahlreiche Adressen und Informationen, dank derer sich die exotischen Gartenwelten direkt vor der Haustür entdecken lassen.

Die KulturRegion Frankfurt Rhein Main GmbH ist ein freiwilliger, bundesländerübergreifender Zusammenschluss von 31 Gebietskörperschaften sowie dem Regionalverband FrankfurtRheinMain. Gegenstand und Zweck der Gesellschaft ist die Förderung und Vernetzung der Kultur durch Schaffung und Durchführung regionaler und überregionaler bedeutsamer Kulturprojekte und Veranstaltungen.

cnn

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare