Explosion in Wiesbadener Wohnhaus

Jugendliche durch Trümmerteile getötet

+
Die Trümmer eines Hauses in Wiesbaden. Hier fanden die Einsatzkräfte zwei Leichen.

Wiesbaden - Herumfliegende Trümmerteile haben die beiden Jugendlichen getötet, die am Montag nach einer Explosion in einem Wiesbadener Haus gefunden worden sind. Das ergab jetzt die Obduktion der Leichen.

Die beiden Jugendlichen, deren Leichen nach einer Explosion und einem Brand in einem Wiesbadener Haus entdeckt wurden, sind durch herumfliegende Trümmerteile ums Leben gekommen. Bei der Obduktion der Leichen sei auch eine starke Schädigung der Lungen durch den Schutt festgestellt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Lesen Sie auch:

Opfer hantierten mit brennbarerer Flüssigkeit

Die beiden jungen Männer im Alter von 15 und 18 Jahren sollen vor der Explosion mit einer brennenden Flüssigkeit hantiert haben. Die Ermittler seien weiter auf der Suche nach der genauen Unglücksursache, berichtete die Sprecherin. Zeugen würden noch vernommen.

Zwei Tote nach Explosion eines Wohnhauses

Zwei Tote nach Hausbrand

Das zweigeschossige Haus soll nach ihren Angaben an diesem Donnerstag abgerissen werden. Eine Verpuffung hatte in dem leerstehenden Gebäude in der Nacht zum Montag eine ganze Giebelseite weggerissen. Das Einfamilienhaus im Stadtteil Mainz-Kastel ging anschließend in Flammen auf. Die Leichen der Jugendlichen waren erst am nächsten Morgen unter den Trümmern gefunden worden. dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare