345 Fälle aus Hessen auf Steuer-CD

Wiesbaden (re) ‐ Die Steuer-CD mit Daten von Schwarzgeld-Sündern in Luxemburg enthält 345 Fälle aus Hessen. Dies teilte ein Sprecher des Finanzministeriums in Wiesbaden gestern auf Anfrage unserer Mediengruppe mit und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der FAZ.

Nordrhein-Westfalen hatte den Datenträger gekauft und Daten über die Staatsanwaltschaft Bochum an andere Bundesländer weitergegeben. Hausdurchsuchungen in Hessen habe es noch nicht gegeben, so der Ministeriumssprecher. Bereits im vergangenen Jahr hatte der deutsche Fiskus Daten über Steuersünder in der Schweiz und Liechtenstein gekauft. Bis zum 1. Juli dieses Jahres gab es daraufhin in Hessen 3 775 Selbstanzeigen und 391 Millionen Einnahmen für den Staat.

Quelle: op-online.de

Kommentare