Ex-Mitarbeiter fälscht Fahrkarten im großen Stil

Kassel - Ein Fahrkartenfälscher, der rund 1000 Tickets getürkt haben soll, ist der Bundespolizei in Kassel ins Netz gegangen. Doch damit nicht genug: Der 47-Jährige ist auch noch Ex-Mitarbeiter der Kasseler Verkehrsgesellschaft.

Laut Bundespolizei beläuft sich der Schaden auf rund 80.000 Euro. Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Kassel entdeckten die Ermittler bei dem Beschuldigten mehrere Blankofahrkartenrollen mit rund 8000 Einzelfahrscheinen und gefälschte Fahrkarten.

„Wäre der Fall unentdeckt geblieben, wäre eine Schadenshöhe von mehreren 100.000 Euro möglich gewesen“, hieß es in der Mitteilung. Nach bisherigen Ermittlungen handelte der ehemalige KVG-Mitarbeiter seit 2009 mit den gefälschten Tickets des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV). Acht weitere Beschuldigte aus Kassel sollen die gefälschten Fahrscheine genutzt haben. Auch ihre Wohnungen wurden durchsucht. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt nun wegen Diebstahls, Urkundenfälschung, Betrugs und Hehlerei.

dpa/lhe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare