Falsche Polizisten zocken Touristen ab

+
Am Samstagvormittag um 11.10 Uhr klickten die Handschellen.

Frankfurt - Mit Kostümen der besonderen Art haben zwei Betrüger eine ganze Menge Geld in der Frankfurter Innenstadt ergaunert.

Am Samstagvormittag um 11.10 Uhr klickten die Handschellen: Polizeibeamte nahmen in der Kaiserstraße zwei mutmaßliche Trickbetrüger fest, die sich als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Die Polizisten hatten die beiden beobachtet, wie sie vorzugsweise ausländische Touristen Opfer als „falsche Polizeibeamte“ ansprachen - die Beamten hatten sich auf die Lauer gelegt.

Ihnen fielen die beiden rumänischen Tatverdächtigen auf, als sie einen Touristen aus Saudi-Arabien „kontrollierten“. Zwar kam es im vorliegenden Fall zu keinem Diebstahl, dennoch erfolgte kurz darauf die vorläufige Festnahme der beiden Rumänen (41 und 53 Jahre). Das Vorgehen der falschen Polizeibeamten richtet sich überwiegend gegen ausländische Touristen, denen Ausweise oder Polizeisterne vorgezeigt werden. Dann wird unter einem Vorwand das Vorzeigen ihres Geldes abverlangt.

Dann schlagen die meist aus Rumänien stammenden Täter zu und nehmen mit einem Ablenkungsmanöver das Geld aus dem Portemonnaie, das sie anschließend an ihr Opfer zurückgeben. Der Diebstahl wird oft erst später bemerkt. Die beiden wohnsitzlosen Tatverdächtigen sollen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei ihnen wurden insgesamt 3.800 Euro sowie total gefälschte Ausweisdokumente aufgefunden und sichergestellt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare