Für einen falschen Blick ins Gesicht geschlagen

Frankfurt (akr) - Weil er offenbar länger als erlaubt zu zwei Männern herübersah, ist ein 38-jähriger Frankfurter von einem der beiden unvermittelt ins Gesicht geschlagen worden. Außerdem raubte der Täter noch das Mobiltelefon des am Boden liegenden Frankfurters. 

Laut Polizeibericht wollte das Opfer in der vergangenen Nacht gegen 1 Uhr vor seiner Wohnung in der Eschersheimer Landstraße eine Zigarette rauchen.

Vor der Tür fiel sein Blick auf einen goldfarbenen Kleinwagen mit laufendem Motor, vor dem zwei Männer standen. Plötzlich kam einer der beiden auf ihn zu und fragte: „Was guckst du so doof?“.

Noch bevor der 38-Jährige etwas erwidern konnte, wurde ihm mehrfach in das Gesicht geschlagen, woraufhin er zu Boden stürzte und ihm das Handy aus der Hosentasche genommen wurde. Das Opfer stand wieder auf, rannte davon und klingelte einen Anwohner aus dem Schlaf, der schließlich die Polizei anrief. Der 38 jährige erlitt einen Schock und wurde leicht verletzt.

Bei dem Schläger soll es sich um einen etwa 1,90 Meter großen und kräftigen Deutschen gehandelt haben. Er trug eine dunkle Jeans und eine schwarze Jacke.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de

Mehr zum Thema

Kommentare