Familiendrama: Sechsjähriger Junge wurde erstickt

Ober-Ramstadt/Darmstadt - (dpa) Der sechs Jahre alte Junge aus Ober-Ramstadt, dessen Leiche in der vergangenen Woche gefunden wurde, ist vermutlich erstickt worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern in Darmstadt mit.

Unter dringendem Verdacht sitzt der Bruder des Jungen in Untersuchungshaft. Er hatte selbst die Polizei alarmiert.

Der 16-Jährige schweige nach wie vor, sagte ein Polizeisprecher. Seine Schuldfähigkeit werde geprüft. Zeugen für die Tat gebe es nicht, deshalb sei die genaue Ermittlung des Geschehens schwierig. Weitere Aufschlüsse über die Todesursache des Jungen sollten Gewebe-Untersuchungen bringen, die aber noch nicht abgeschlossen seien.

Die Leiche des Sechsjährigen war am vergangenen Dienstag zu Hause im Ober-Ramstädter Ortsteil Wembach-Hahn entdeckt worden. Der 16-Jährige hatte die Polizei gerufen und war danach in ein nahes Waldstück gelaufen, wo er kurz darauf gefasst wurde.

Die Familienverhältnisse gelten als schwierig. Die Mutter hat noch vier andere Kinder, darunter eine volljährige Tochter und ein Baby. Die drei weiteren minderjährigen Kinder kamen zu Pflegefamilien. Die Mutter wird psychologisch betreut.

Der 16-Jährige hatte sich in der Vergangenheit bereits von sich aus an die Polizei gewandt, als es zu Hause Probleme gab. Das Jugendamt sei eingeschaltet worden. Ärztliche Untersuchungen und Befragungen im Umfeld der beiden Kinder hatten aber nach Darstellung des Landkreises keine Hinweise auf Misshandlungen geliefert.

Quelle: op-online.de

Kommentare