Deutschlands Kundenchampions gekürt

Mit den „Fans“ erfolgreich durch die Krise

Frankfurt - Von deutschen Verbrauchern wird häufig die hiesige Servicewüste beklagt. Das es auch anders geht, zeigt der Wettbewerb „Deutschlands Kundenchampions 2009“, dessen Preisträger gestern in Frankfurt vorgestellt wurden. Unter den 50 beteiligten Unternehmen sind auch zahlreiche hessische Firmen. Der Wettbewerb, den das Wirtschaftsmagazin „impulse“, die Deutsche Gesellschaft für Qualität und die forum!

Marktforschung veranstalten, soll zeigen, wie und mit welchem Erfolg Firmen ihre Kunden an sich binden. Beteiligen können sich alle deutschen Unternehmen, egal wie groß sie sind. Die Champions seien Firmen, die sich „seit langer Zeit um ihre Kunden kümmern, und deshalb gute Chancen haben, durch die Krise zu kommen“, sagte gestern „impulse“-Chefredakteur Nikolaus Förster.

Sieger ist der im Großraum Berlin tätige Pflegedienst domino-world geworden. Er setze „Meilensteine in der Dienstleistung für alte Menschen, die weit über die klassische Betreuung hinausgeht“, hieß es. Auf Platz zwei kam die SEW-Eurodrive GmbH aus Bruchsal, ein Großunternehmen, das Antriebssysteme produziert. Die AOK Schleswig-Holstein belegt Rang drei. Der Mittelständler Jäger Direkt GmbH aus Reichelsheim im Odenwald, der elektrotechnische Produkte herstellt, erreichte Platz vier. Das Zeitarbeitsunternehmen I. K. Hofmann aus Nürnberg landete auf dem fünften Rang.

Den zwölften Platz erreichte das Rind'sche Bürgerstift aus Bad Homburg, die AOK Hessen den 25. Auf Rang 35 kam der Darmstädter Energieversorger Entega, auf Platz 36 das Pharmaunternehmen Lilly Deutschland mit Sitz in Bad Homburg. Die Frankfurter Sicherheitsfirma All Service belegte den 40. Rang. Die 50 aufgelisteten Betriebe seien viel besser als die Durchschnittunternehmen in Deutschland, erklärte Roman Becker, Geschäftsführer von forum.

Bei dem Wettbewerb mussten sie ein dreistufiges Bewerbungsverfahren durchlaufen. Die Champions würden eine unverwechselbare Identität bieten, berichtete Becker. Sie würden in ihren Unternehmen auf „den Faktor Mensch“ setzen. Aus der Kundenorientierung der Firmen ergebe sich eine emotionale Bindung und der wirtschaftliche Erfolg. „Sie haben ihre Fangemeinde“, erläuterte Jürgen Varwig, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Qualität. Zudem seien die Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber. In der Krise würden die Firmen davon profitieren, „dass der Kunde zu seinem Fan steht“, erklärte Becker. Auf diese Weise würden die Renditen gesichert.

„Wir erwarten jeden Tag Spitzenleistung“, berichtete Petra Thees, Geschäftsführerin von domino-world. Etwa 500 Mitarbeiter beschäftigt der Dienstleister. Die Auszeichnung sei für sie „Adrenalin pur“, sagte Thees.

Quelle: op-online.de

Kommentare