Gefährlicher "Höhenflug"

Fassadenkletterer unter Drogeneinfluss festgenommen

Frankfurt - Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten Polizeibeamte am Ostermontag gegen 14 Uhr in der Straße "Fuchshohl". Anwohner hatten das Revier und auch den Polizeinotruf alarmiert, da über die dortigen Dächer ein scheinbar verwirrter Mann unterwegs war.

Als die ersten Beamten vor Ort eintrafen, turnte ein vermutlich unter Drogen stehender 45-jähriger Frankfurter gerade an einem Regenrohr in luftiger Höhe. Der Versuch auf eines der Dächer zu gelangen misslang, so hing er teilweise frei mit seinen Armen an der Dachrinne. Kurz darauf stürzte er aus etwa sechs Meter Höhe durch ein Vordach in einen Garten. Wie die Polizei berichtet, schlug er sich leicht verletzt in die angrenzenden Büsche und versuchte den Beamten zu entkommen. Letztlich gelang wenig später die vorläufige Festnahme des völlig abwesend wirkenden Mannes.

In seinen Socken fanden die Beamten rund 3000 Euro Bargeld, an dem teilweise Kokainspuren festgestellt wurden. Inwieweit das Kokain zu seinem Höhenflug beigetragen hat ist bislang ungeklärt. Der 45-Jährige kam nach Versorgung seiner leichten Verletzungen in eine psychiatrische Klinik.

dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion