Deutschlandweit etwa 28.000 Bodenblitze

Fast 2000 Blitze schlagen auf hessischem Boden ein

Frankfurt - Bei Unwettern und Gewittern sind gestern in Hessen 1961 Blitze auf dem Boden eingeschlagen. Bundesweit kam es zu etwa 28.000 Bodeneinschlägen.

Wie der Blitz-Informationsdienst von Siemens heute in Berlin mitteilte, wurden dabei nur die Blitze registriert, die auch tatsächlich bis auf den Boden niedergingen. Deutlich häufiger sei es zu sogenannten Luftblitzen gekommen, die die Erde nicht erreichten. Bundesweit registrierten die Messstationen 28.000 Bodenblitze und 92.000 Luftblitze. Am ungemütlichsten ging es dabei am Boden in Brandenburg (4260), Niedersachsen (3558) und Bayern (3360) zu. Im Saarland war es mit 19 Einschlägen am ruhigsten.

Siemens nutzt für seine Aufzeichnungen rund 160 verbundene Messstationen in Europa. Sie registrieren jeden Blitz, der die Erde erreicht, egal ob an einem Gebäude, Baum, Mast oder Boden. Seit 1991 analysiert Siemens die Blitzeinschläge. Die Informationen werden an Wetterdienste, Versicherungen und Industrieunternehmen weitergegeben. (dpa)

Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder

Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder
Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder
Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder
Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder
Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare