„Helau“ nach Ostern?

Diskussion über Ersatztermine für Fastnachtsumzüge

+
Tausende Menschen ziehen 2014 in Seligenstadt  während des Rosenmontagsumzuges feiernd durch die Straßen.

Frankfurt/Dieburg/Seligenstadt - Nachdem viele Fastnachtsumzüge wegen Sturmwarnung ausfallen mussten, soll es auch in Hessen Nachholtermine später im Jahr geben. Das kommt nicht überall gut an.

Fastnacht nachfeiern im Frühling oder im Sommer, funktioniert das überhaupt? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Nachdem auch in Hessen viele Umzüge wegen Unwetterwarnungen abgesagt werden mussten, erwägen einige Veranstalter und Vereine, das jecke Treiben später im Jahr nachzuholen. So soll etwa der Umzug „Klaa Paris“ in Frankfurt-Heddernheim nach Ostern über die Bühne gehen. Und der Karnevalverein Dieburg (Kreis Darmstadt-Dieburg) überlegt, ob der abgesagte Straßenkarneval anlässlich eines Jubiläums im Juni zelebriert wird. Der Bund Deutscher Karneval (BDK) steht Nachholterminen im Frühling oder Sommer skeptisch gegenüber. Die Dieburger wollen sich davon aber nicht stören lassen. "Wenn wir uns dafür entscheiden, dann machen wir das", befand heute ein Sprecher. Was die weiteren Städte in unserer Region, etwa Seligenstadt, planen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Alles zur Fastnacht lesen Sie auf unserer Themenseite

Der Brauchtumsexperte und Theologe Manfred Becker-Huberti ist skeptisch, ob das funktioniert: "Das dürfte von vielen als fremd und eigenartig empfunden werden - das passt einfach nicht. Die Dinge sind schließlich an die Zeit gebunden." Er rechnet auch damit, dass an Nachholterminen bei weitem nicht so viele Feierfreudige teilnehmen wie sonst üblich. Andererseits zeigt der Professor Verständnis für die Karnevalisten: "Sie haben alle viel Aufwand betrieben in der Vorbereitung der Umzüge. Deswegen wollen sie Geleistetes, wie den Bau von Motivwagen, auch präsentieren."

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Was halten Sie von den Plänen, ausgefallene Fastnachtsumzüge später nachzuholen?
Ich bin unentschlossen. Eigentlich gefällt mir Fastnacht, zeitlich gehört es aber ins Frühjahr.
39.21%
Eine schlechte Idee: An Aschermittwoch sollte es vorbei sein.
32.07%
Das ist eine gute Idee! So können die Fastnachter ihre Motivwagen doch noch zeigen.
23.84%
Das ist mir egal, Fastnacht interessiert mich nicht.
4.87%

Aus kirchlicher Sicht spricht laut dem Theologen auch nichts dagegen, in der Fastenzeit zu feiern: "Die Sonntage sind schließlich von der Fastenzeit ausgenommen." Ein Für und Wider fürs Karneval-Nachfeiern sieht auch der Frankfurter Soziologe Tilmann Allert: "Die Karnevalsvereine wollen ihr Engagement bestätigt sehen und können sich vorstellen, später zu feiern. Sie haben schließlich viel Zeit und Arbeit investiert."

Andererseits habe die Fastnacht im christlichen Kalender auch ihren festen Platz. Karneval nachzufeiern, findet Senior-Professor Allert aber auch nicht verwerflich: "Das hat nichts mit einer fortschreitenden Event-Kultur zu tun." Es gehe um Brauchtumspflege und eine ehrenvolle Tradition. "Menschen haben mitunter eine große Sehnsucht danach, sich zu verkleiden, in andere Rollen zu schlüpfen und sich verkleiden."

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat keine Probleme damit, wenn wegen Unwetterwarnungen ausgefallene Umzüge in der Fastenzeit nachgeholt würden. "Es wäre schade, wenn die Mühe der Wagenbauer umsonst gewesen wäre", sagte Kirchensprecher Volker Rahn. "Theologisch spricht auch nichts dagegen."

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare