CDU protestiert gegen Punkband

Linke entsetzt über Mahnwache gegen „Feine Sahne Fischfilet“ in Wetzlar

+
An Jan „Monchi“ Gorkow von der Band „Feine Sahne Fischfilet“ stört sich unter anderem die CDU.

Der Auftritt von „Feine Sahne Fischfilet“ in Wetzlar wird begleitet von Protesten der CDU und „Pro Polizei“. Die Linke ist vor allem über einen Gast entsetzt.

Die Stimmung in der Rittal-Arena in Wetzlar war großartig. 4.000 Fans feierten in der vorigen Woche die Band „Feine Sahne Fischfilet“. Doch nicht alle, die wegen des Konzerts außer Haus gegangen waren, wollten ihre Sympathie mit den Punkrockern bekunden. So gab es in der Innenstadt der mittelhessischen Stadt „Mahnwachen gegen Linksanarchisten“ – worüber sich nun wiederum die Linke im Landtag empört.

Fakt ist: Die Band „Feine Sahne Fischfilet“ ist politisch im linken Lager daheim, den Kampf gegen Nazis zählt sie zu ihren vordringlichen Aufgaben. Manche Texte lassen sich auch polizeikritisch nennen. „Niemand muss Bulle sein“, heißt es etwa in einem Lied. Das Zitat findet sich als Graffito am linken Kulturzentrum Klapperfeld in Frankfurt.

Feine Sahne Fischfilet in Wetzlar: CDU hetzt mit Flyern gegen Punkband

Die CDU in Wetzlar fand deshalb, „Feine Sahne Fischfilet“ sollte in ihrer Stadt nicht auftreten. Die Partei meldete eine Mahnwache gegen das Konzert an. Die Band habe eine „explizit antistaatliche Haltung“, heißt es auf den Flyern, die für die Protestveranstaltung werben. Bebildert sind die Zettel mit einem Foto eines brennenden Polizeiwagens, offenbar aufgenommen bei der Randale anlässlich der Eröffnung der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. 

Der Verein „Pro Polizei“ meldete ebenfalls eine Mahnwache an. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, in der Öffentlichkeit Solidarität mit Polizisten zu zeigen. Vorsitzender in Wetzlar ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer, der wegen sehr rechter Positionen auch innerhalb der Christdemokraten umstritten ist. Unlängst gründete sich ein weiterer Verein von „Pro Polizei“ in Frankfurt.

Feine Sahne Fischfilet: NPD-Politiker beteiligt sich am Protest in Wetzlar

Zu den Mahnwachen kamen dann etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Manche trugen Schilder mit der Aufschrift „Polizisten sind Menschen, keine Bullen!“. Beim Protest dabei war nach Informationen der Frankfurter Rundschau* auch der NPD-Politiker Thassilo Hantusch.

Nicht zuletzt darüber empört sich die Linke im Landtag. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Hermann Schaus, war vor Ort. Irmer müsse sich nicht über den Besuch des NPD-Funktionärs wundern, sagte Schaus. Der CDU-Flyer hätte nicht besser von AfD* oder NPD gestaltet werden können, so der Linke.

Von Georg Leppert

Feine Sahne Fischfilet in Wetzlar: Ein Gastbeitrag zum Protest gegen Punkband

Feine Sahne Fischfilet traten am 29. November in Wetzlar auf. Vor dem Konzert war ein skurriler Protest angekündigt - von der CDU und „Pro Polizei“. Mehr dazu im Gastbeitrag von der PARTEI*.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare