320.000 Haushalte ohne Fernsehen

Frankfurt (ale) - Ein Kurzschluss hat 320.000 Haushalte in der Region von Fernseh-, Telefon- und weltweitem Datennetz getrennt. Betroffen waren Kunden von Unitymedia.

Rund 320.000 Haushalte im Rhein-Main-Gebiet sind am Donnerstagnachmittag vom Kabelfernsehen und zum Teil auch vom Telefon abgeschnitten worden. Betroffen waren Kunden des Kölner Anbieters Unitymedia, wie das Unternehmen mitteilte. 56.000 Telefon- und 59.000 Internetanschlüsse seien gestört gewesen. Ursache ist nach ersten Erkenntnissen ein Kurzschluss.

Ein Ende der Unterbrechung sei noch nicht abzusehen. Neben Frankfurt waren unter anderem auch Offenbach, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Friedrichsdorf, Friedberg, Hanau, Seligenstadt und zahlreiche Taunusgemeinden betroffen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Reinhard Grimm / Pixelio

Kommentare