Festnahme nach Schüssen vor Bordell

Frankfurt - Nach Schüssen auf einen Mann im Frankfurter Rotlichtviertel hat die Polizei schon Ermittlungs-Erfolge zu verbuchen...

Die Beamten haben in der Nacht zum Freitag mehrere Verdächtige festgenommen. Konkrete Hinweise auf einen Täter gebe es aber noch nicht, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Der 51 Jahre alte Frankfurter war am Donnerstagnachmittag vor einem Bordell im Bahnhofsviertel angeschossen worden.

Ein Unbekannter habe unvermittelt auf ihn gezielt, sagte der Verletzte später aus. Daraufhin habe er sich in ein Taxi gesetzt und sei in ein Krankenhaus gefahren. Ein Zeuge hatte hingegen gesehen, wie ein Mann nach mehreren Schüssen verletzt in ein Auto gezogen wurde und gegen 16.20 Uhr die Polizei alarmiert. Ein Sondereinsatzkommando durchsuchte daraufhin das Bordell. Vor dem Haus in der Elbestraße fanden die Ermittler leere Patronenhülsen. Von dem Verletzten fehlte zunächst jede Spur.

Später ging bei der Polizei ein Hinweis auf einen Verletzten ein, der zur Behandlung in ein Krankenhaus gekommen war. In dem Bordell vernahmen die Ermittler mehr als zehn Frauen und einen Mann als Zeugen. In der Nähe des Hauses traf die Polizei auf ein Pärchen in einem Wagen mit Münchener Kennzeichen. Nach Augenzeugenberichten zwangen die Einsatzkräfte den Mann auf den Boden und fesselten ihn mit Handschellen. Auch die Frau wurde festgenommen. In der Nähe des Tatorts stellte die Polizei mehrere Fahrzeuge sicher.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare