Ticketeinnahmen so hoch wie noch nie

Festspiele in Bad Hersfeld mit Rekord

+
Intendant Dieter Wedel (links) bei den Festspielen in Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld - Bereits vor dem Finale haben die Bad Hersfelder Festspiele erstmals in einer Spielzeit mehr als drei Millionen Euro mit Ticketverkäufen eingenommen.

"Die Veränderungen, die ich mir gewünscht habe und der Bad Hersfelder Magistrat erfreulicherweise mitgetragen und ermöglicht hat, sind vom Publikum sehr gut angenommen worden", sagte Intendant Dieter Wedel heute kurz vor dem Ende der 65. Saison (2. August) des Freilicht- Festivals. Wedels Konzept gehe auf, betonte Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling (parteilos).

Details aus Wedels Premieren-Spielzeit etwa zur Auslastung sowie genauen Einnahmen und Ausgaben gibt es erst nach dem Ende der Saison. Eröffnet wurden die Festspiele am 6. Juni mit der "Komödie der Irrungen" nach William Shakespeare mit Cosma Shiva Hagen, Sonja Kirchberger, Mathieu Carrière, Heinz Hoenig und anderen. Im nächsten Jahr will Wedel das Festival weiter verändern. (dpa)

Festspiele in Bad Hersfeld: Neue Bilder

Quelle: op-online.de

Kommentare