Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Haus

+
Bei den Rettungsarbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Groß-Zimmern (nb) - Helfer der Feuerwehr haben in der vergangenen Nacht mehreren Menschen das Leben gerettet. Sie holten die Personen aus einem brennenden Haus.

Nach Angaben der Polizei war in einem Mehrfamilienhauses in der Friedhofstraße ein Brand ausgebrochen. Feuerwehrleute und ein Polizeibeamter bargen zunächst aus dem Erdgeschoss und dem ersten Stock sieben Personen unverletzt.

Allerdings war im Dachgeschoss eine Bewohnerin von Feuer und Rauch eingeschlossen. Die Brandschützer drangen mit Atemschutzgeräten zu der Frau durch. Da die 27-Jährige eine starke Raugasvergiftung hatte, überließ ein Feuerwehrmann ihr während der Rettung seine Sauerstoffmaske und erlitt dadurch selbst eine leichtere Rauchgasvergiftung. Auch die Haustiere der 27-Jährigen, drei Chinchillas, zwei Frettchen und ein Stinktier, konnten von der Feuerwehr gerettet werden.

Die Frau wurde in die Druckkammer nach Wiesbaden gebracht, der 41 Jahre alte Feuerwehrmann wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die restlichen Bewohner konnten nach Ende der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Der Brand ist in der Küche der Dachgeschosswohnung ausgebrochen, Ursache war ein technischer Defekt eines Küchengerätes, berichtet die Darmstädter Polizei. In der Wohnung entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 bis 15.000 Euro.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare