Unerwünschte Osterfeuer

Offenbach/Dietzenbach (re) - „Wenn andere feiern, sind Rettungsdienst und Feuerwehr rund um die Uhr im Einsatz“ - so lautet die Bilanz des Offenbacher Kreisbrandinspektors Ralf Ackermann für die Osterfeiertage.

Ackermann zufolge rückten die Feuerwehrfrauen und -männer im Kreis Offenbach allein zwischen Karfreitag und Ostersonntag insgesamt 33-mal aus. Sie bekämpften dabei 20 Feuer und leisteten 13-mal sogenannte technische Hilfeleistungen. Die Feuer waren vorwiegend Grasbrände und zu groß geratene oder unbeaufsichtigte Grillfeuer.

Wesentlich mehr belastet waren die drei im Kreis Offenbach tätigen Rettungsdienste - Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hilfsdienst – sowie die drei Notarztfahrzeuge. 229 Einsätze stehen an den drei Tagen in der Statistik, allein 90 am Karfreitag.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de / Tobias Dietz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare