Betrunkener verursacht Feuer in Wohnhaus

Frankfurt (ale) - Zwei leicht Verletzte sowie etwa 200.000 Euro Schaden sind die vorläufige Bilanz eines Wohnungsbrandes in der Berger Straße.

In der vergangenen Nacht gegen 0.20 Uhr gingen mehrere Anrufe bei Polizei und Feuerwehr ein, die das Feuer in dem sechsstöckigen Apartmenthaus meldeten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus der im Dachgeschoss gelegenen Wohnung. Zwei zuerst am Brandort eingetroffene Polizeibeamte brachten den 22-jährigen Bewohner der Wohnung in Sicherheit.

30 weitere Bewohner aus dem Haus mussten vorübergehend in Sicherheit gebracht werden. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte die Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden. Der betrunkene 22-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung zum Polizeirevier gebracht - dort ergab ein Alkotest 1,6 Promille. Zu seiner Person machte der Mann zunächst falsche Angaben.

Anwohnerin erlitt einen Schock

Im Rahmen eines Fingerabdruckvergleiches stellte sich nicht nur die wahre Identität heraus sondern auch, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach vorliegt. Daher musste er festgenommen werden. Zur Brandursache gab der Mann an, dass das Feuer durch eine achtlos weggeworfene Zigarette entstanden sein könnte. Die evakuierten Nachbarn konnten größtenteils nach den Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Lediglich einig e Mieter aus dem sechsten Stock mussten in andere Unterkünfte verbracht werden.

Eine Anwohnerin erlitt einen Schock und musste ärztlich versorgt werden. Die Experten des Brandkommissariats K15 haben am Vormittag mit der Spurensuche in der ausgebrannten Wohnung begonnen, diese dauern zur Stunde noch an. Der 22-jährige wird dem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare