Verletzte bei Wohnhausbrand im Westend Frankfurt

Frankfurt - Im Frankfurter Westend ist heute Morgen ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus entflammt. Dabei wurden 13 Menschen verletzt - drei von ihnen schwer. 

Unklar bleibt weiterhin, wie das Feuer in der Wohung eines 63-Jährigen im zweiten Stock ausbrechen konnte. Die Feuerwehr schätzt den Sachschaden auf rund 100.000 Euro.

Mehr Bilder vom Einsatzort

Wohnungsbrand fordert 13 Verletzte

Etwa gegen 7.40 Uhr waren Flammen aus der Wohnung im zweiten Obergeschoss geschlagen. Mehrere Bewohner standen Hilfe suchend am Fenster, wie Feuerwehrsprecher Nikolaus Meyer sagte. Die Wehr rettete sieben Menschen über Drehleitern ins Freie, eine 33-jährige Frau sprang in ein Sprungtuch, das in letzter Minute noch aufgebaut werden konnte. Alle 13 Bewohner, die zum Zeitpunkt des Feuers in dem Haus waren, wurden vom Notarzt behandelt. 

Drei der Schwerverletzten wurden wegen Rauchvergiftungen in einem Krankenhaus aufgenommen, darunter auch der 63-Jährige, der aufgrund der Gesamtumstände, in eine psychiatrische Abteilung eingewiesen wurde.

Nach ersten Ermittlungen wird derzeit von fahrlässiger Brandstiftung im Umgang mit einer brennenden Kerze ausgegangen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare