In Sachsenhausen

Feuerwehr rettet Offenbacher Autofahrerin aus dem Main

Frankfurt - Eine 37 Jahre alte Frau ist in Sachsenhausen in den Main gefahren und mit ihrem Auto untergegangen. Die Einsatzkräfte waren bereits kurze Zeit später vor Ort und retteten die Offenbacherin.

Am Mittwochabend um 17.19 Uhr setzten nahezu gleichzeitig zwei Passanten einen Notruf bei der Polizei ab. Die Zeugen meldeten, dass ein Pkw auf dem Main zwischen Ignatz-Bubis-Brücke und Alte Brücke mainabwärts treibe und langsam untergehe. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bereits kurze Zeit später vor Ort und retteten eine Frau aus dem Wasser, kurz bevor das Auto an der südlichen Seite der Maininsel unterging. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die 37 Jahre alte Frau das Leben nehmen wollte. Sie steuerte das Auto vom Tiefkai der Uferpromenade aus in den Main.

Nachdem die 37-Jährige durch einen Taucher der Feuerwehr aus dem Fenster der Fahrertür gezogen und gerettet werden konnte, trieb der Wagen noch ein Stück flussabwärts. Anschließend versank das Auto kurz vor der Maininsel. Der Pkw wurde kurze Zeit später durch die Taucher der Feuerwehr nach weiteren Personen abgesucht - ohne weitere Personenfunde. Am Abend wurde der Wagen von der Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen. Die 37-jährige Offenbacherin wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Auch in Darmstadt gab es am Mittwoch einen Suizidversuch: Ein 49 Jahre alter Mann hatte sich mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Dann warf er sich vor ein Auto. Zeugen riefen sofort die Feuerwehr und Polizei. Der Schwerverletzte wurde in einem Krankenhaus behandelt und inzwischen in eine Spezialklinik verlegt.

dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion