FFH verliert Hörer und bleibt trotzdem Marktführer

+
Der private Sender FFH wird stündlich von Montag bis Samstag von 480.000 Menschen eingeschaltet.

Frankfurt - Trotz kräftiger Verluste bleibt Hit Radio FFH Marktführer unter den hessischen Hörfunksendern.

Der private Sender wird stündlich von Montag bis Samstag von 480.000 Menschen eingeschaltet. Das sind fast 15 Prozent (83.000) weniger als bei der im März veröffentlichten vorangegangenen Umfrage. Das geht aus der am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Media-Analyse hervor. Mehr als acht Prozent hinzugewonnen hat dagegen die öffentlich- rechtliche Popwelle hr3, die 364.000 Hörer erreicht. Das Schlagerprogramm hr4 legte um mehr als zehn Prozent zu und kommt jetzt auf 354 000 Hörer.

Kleinere Privatsender wie Main FM und Radio BOB mussten leichte Verluste hinnehmen. Bundesweit wurden 65 000 Menschen im Alter von zehn Jahren aufwärts nach ihren Lieblingssendern befragt, in Hessen waren es rund 4000 Menschen. In der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse sind etwa 260 Unternehmen aus der Werbe- und Medienwirtschaft zusammengeschlossen. Die Daten werden zweimal im Jahr veröffentlicht, die Erhebung lief in mehreren Wellen von September 2009 bis April 2010.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare