Dritter Bombenfund

Fliegerbombe wird am Montag entschärft

+
Über die Dauer der Maßnahmen können noch keine Angaben gemacht werden. Das Ende der Sperrungen wird via Rundfunk- und Lautsprecherdurchsagen bekannt gegeben.

Frankfurt - Zum dritten Mal innerhalb eines Monats war am Mittwoch bei Bauarbeiten in Bockenheim eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie wird am kommenden Montag, 27. Mai, entschärft.

Zwei Zehn-Zentner-Bomben wurden bereits erfolgreich entschärft - jeweils an Sonntagen. Laut Polizei handelt es sich bei dem zuletzt ausgegrabenen Sprengsatz um das gleiche Modell wie bei den beiden Blindgängern zuvor.

Diesmal rückt der Kampfmittelräumdienst an einem Arbeitstag an. Grund sind nach Polizeiangaben von Donnerstag zahlreiche Veranstaltungen am Wochenende und in der kommenden Woche. Unter anderem schlägt die Blockupy-Bewegung in der Nähe der Messe ihr Protestcamp auf. Der Termin sei "notwendig, um nicht das gesamte Stadtgebiet lahmzulegen und die Grundversorgung durch Feuerwehr und Polizei zu gefährden."

„Rote Zone“ wird evakuiert

Die Feuerwehr Frankfurt richtet wieder ein Bürgertelefon ein. Es ist ab Freitag, 24. Mai, ab 9 Uhr, unter der Telefonnummer 069 212-70001 erreichbar.

Hilfsbedürftige oder bettlägerige Menschen, die im Bereich der roten Zone wohnen, werden gebeten, sich unter der angegebenen Nummer zu melden, um einen Transport durch die Feuerwehr zu gewährleisten.

Weitere Informationen:

www.feuerwehr-frankfurt.de

www.polizei.hessen.de/ppffm

Angrenzende Gebäude werden evakuiert, bis 15 Uhr müssen alle die „Rote Zone" verlassen haben. Polizei und Feuerwehr werden das kontrollieren. In der Messehalle 4 im Saal Europa wird eine Betreuungsstelle für alle Anwohner eingerichtet. Für den Transport werden Busse ab 14 Uhr an zwei Haltestellen bereitstehen (Bushaltestellen Voltastraße / An der Dammheide und Am Römerhof / Leonardo-da-Vinci-Allee). Die Zufahrt für PKW ist über das Tor West, Straße der Nationen, möglich. Parkflächen stehen vor der Halle 4 zur Verfügung. Für Fußgänger steht der Eingang neben dem Hotel Maritim offen.Ab 15 Uhr werden in der „Roten Zone“ die Straßen gesperrt.

Anwohner und Beschäftigte in der „Blauen Zone" sollen in ihren Gebäuden bleiben und Türen und Fenster geschlossen halten. Hier ist eine Evakuierung nicht notwendig. Fahrzeugverkehr wird mit dem Beginn der Entschärfung auch dort nicht mehr möglich sein. Auf der Straße darf sich niemand aufhalten. Betroffene werden mittels Wurfzetteln, Lautsprecherdurchsagen und im Rundfunk gewarnt.

Ende der Sperrungen steht noch nicht fest

Über die Dauer der Maßnahmen können noch keine Angaben gemacht werden. Das Ende der Sperrungen wird via Rundfunk- und Lautsprecherdurchsagen sowie über die im Kasten aufgeführten Webseiten bekannt gegeben.

Die Sprengung einer Fliegerbome in München

Bilder: Die Sprengung der Fliegerbombe

dpa/kat

Quelle: op-online.de

Kommentare