Im Fliegerhorst Erlensee

Bombe von Experten erfolgreich gesprengt

+

Erlensee - Im Fliegerhorst Erlensee wurde zum zweiten Mal in diesem Monat eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Experten mussten die Bombe sprengen.

In Erlensee im Main-Kinzig-Kreis ist heute Morgen bei Bauarbeiten auf einem ehemaligen Militärflugplatz eine Weltkriegsbombe entdeckt und gesprengt worden. Da der 50-Kilo-Sprengkörper nicht abtransportiert werden konnte, wurde er am Nachmittag in die Luft gejagt, wie die Polizei mitteilte. Dabei sei alles nach Plan gelaufen, es habe keine sichtbaren Beschädigungen gegeben, berichteten die Beamten. Die Behörden richteten eine Sperrzone mit einem Radius von 750 Meter rund um den Fundort ein.

Die Häuser in der Nähe mussten evakuiert werden. Ein paar Hundert Anwohner waren betroffen. 150 von ihnen wurden in der Erlenhalle, einem Veranstaltungszentrum, untergebracht. Am 9. März war zuletzt eine Bombe auf dem Gelände gefunden und gesprengt worden. 1000 Anwohner mussten damals ihre Häuser verlassen. Die Sprengung ging glatt, niemand wurde verletzt. Auf dem ehemaligen Fliegerhorst Langendiebach, der zuletzt von der US-Armee genutzt worden war, soll ein Gewerbegebiet entstehen.

Hier wird eine Fliegerbombe gesprengt

Hier wird eine Fliegerbombe gesprengt

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion