Flucht vor der Polizei

Verdächtiger Jugendlicher springt in die Nidda

Frankfurt - Als die Polizei eine Gruppe junger Männer im Stadtteil Nied kontrollieren möchte, flüchten die fünf Jugendlichen. Ein 17-Jähriger springt in die Nidda. In der Innenstadt überfällt einige Stunden später eine Gruppe Männer einen 22-Jährigen brutal.

Nach Angaben der Polizei wollte eine Streife die Gruppe gestern gegen 21 Uhr wegen des Verdachts auf Drogenbesitz kontrollieren, doch die fünf jungen Männer flüchteten. Ein 17-Jähriger rannte an der Nidda entlang, während er die Polizisten beschimpfte und verspottete. Anschließend sprang er in die Nidda und versuchte, den Beamten schwimmend zu entkommen. Ein Polizist sprang jedoch ebenfalls in den Fluss und verfolgte den jungen Mann. Dieser wehrte sich gegen seinen Verfolger, konnte die Festnahme jedoch nicht verhindern. Die Beamten fanden bei ihm 22 Gramm Marihuana und eine Waage.

Ein brutaler Überfall ereignete sich wenige Stunden später in der Innenstadt: Nach Angaben der Polizei baten gegen 3 Uhr vier junge Männer einen 22-Jährigen in der Kurt-Schumacher-Straße um Zigaretten. Anschließend bedrohten sie in mit einer Pistole und forderten Geld. Als der 22-Jährige dies ablehnte, prügelten die Räuber auf ihn ein. Dabei erlitt der junge Frankfurter eine Platzwunde am Kopf, er konnte den Schlägern jedoch entkommen. Er beschreibt die Männer als Osteuropäer im Alter von 20 bis 25 Jahren, der Haupttäter war blond, trug Bluejeans und eine weiße Strickjacke.

(nb)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion