Menschen aus Syrien und Afghanistan

100 Flüchtlinge aus Wien kommen in Frankfurt an

Frankfurt - Rund 100 Flüchtlinge sind heute mit dem Zug aus Wien in Frankfurt angekommen. "Darunter sind mehrere Großfamilien", sagte die Sprecherin der Bundespolizei am Hauptbahnhof, Simone Ries.

Die meisten Menschen stammten aus Syrien und Afghanistan. Sie wurden in einer Frankfurter Einrichtung der Bundespolizei registriert und sollten anschließend nach Gießen fahren, um sich dort bei der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) zu melden. Alleinreisende Minderjährige werden vom Jugendamt in Frankfurt in Obhut genommen. Der Nachtzug sei von Wien über Passau und Frankfurt-Süd ins Ruhrgebiet unterwegs gewesen.

Lesen Sie dazu auch:

Flüchtlingsansturm: Polizei räumt Budapester Bahnhof

Tschechien stoppt über 200 Flüchtlinge nach Deutschland

Ungarns Behörden kapitulieren vor Flüchtlingsströmen

Die Zahl der Flüchtlinge, die am Frankfurter Hauptbahnhof ankommen, sei bereits in den vergangenen Wochen gestiegen und werde im August noch deutlich über den 638 vom Juli liegen, sagte Ries. In den ersten sieben Monaten hatte die Bundespolizei 2323 Asylsuchende im Hauptbahnhof gezählt, 150 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2014. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion