Für 105.000 Menschen soll es abends ruhiger werden

So sollen die Lärmpausen wirken

Frankfurt - Am 23. April 2015 startete am Frankfurter Flughafen der Probebetrieb für siebenstündige Lärmpausen. Dadurch erhalten Siedlungen, die unter den jeweils ungenutzten Flugrouten liegen, eine zusätzliche Stunde Ruhe pro Nacht.

Dazu werden bei Betriebsrichtung West - Starts und Landungen erfolgen von Ost nach West - am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr und am späten Abend zwischen 22 und 23 Uhr einzelne Bahnen nicht genutzt. Die Flugbewegungen werden hierbei auf den verbliebenen Bahnen gebündelt. Das eigentliche Nachtflugverbot, das von 23 bis 5 Uhr gilt, bleibt hiervon unberührt. Insgesamt geht das Konzept bisher rechnerisch von einer Netto-Entlastung abends in einer Größenordung von 40.000 Menschen aus. Am Morgen liegt dieser Wert bei lediglich 1000 Menschen. Abends profitieren 44.000 Menschen in Frankfurt und 24.000 Menschen in Offenbach von den Lärmpausen. Insgesamt wird es abends für 105.000 Menschen ruhiger. Die Mehrbelastung der südlichen Teile Offenbachs, Hanaus und Neu-Isenburgs am Abend betrifft 65.000 Menschen.

mic

100. Montags-Demo im Flughafen

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Haben die Lärmpausen den von Flugzeugen verursachten Krach an Ihrem Wohnort gemindert?
Die Lärmpausen bringen rein gar nichts!
44.66%
Der Lärm ist merklich weniger geworden, die Lärmpausen sind ein guter Anfang.
32.0%
Nach Zahlen mag der Lärm weniger geworden sein, ich habe davon nichts bemerkt.
19.57%
Der Lärm macht mir nichts aus, wer im Rhein-Main-Gebiet wohnt, muss mit Krach rechnen - unabhängig von den Lärmpausen.
3.75%

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare