Fluglärmgipfel geht in die zweite Runde

Wiesbaden - Regierungschef Volker Bouffier trifft heute erneut Vertreter der Luftverkehrswirtschaft in der Landeshauptstadt. Thema ist abermals die Reduzierung des Fluglärms am Frankfurter Flughafen.

Bouffier war vor Weihnachten erstmals mit den Managern von Fluglinien und dem Flughafenbetreiber Fraport zu einem Lärmgipfel zusammengekommen. Nach dem Treffen hatte der CDU-Politiker angekündigt, innerhalb von drei Monaten solle ein Bündel von Maßnahmen zur Verringerung des Fluglärm vorliegen.

Es wird erwartet, dass die Landesregierung dieses Paket bis Ende Februar vorlegt. Bouffier will nach dem Arbeitsgespräch am Mittag (12.30 Uhr) in der Staatskanzlei in Wiesbaden ein Pressestatement abgeben. Der Ministerpräsident hatte in den vergangenen Wochen mehrfach erklärt, der derzeitige Lärm sei nicht zu akzeptieren.

Alles zum Thema Flughafen und Fluglärm in unserem Stadtgespräch

Die Proteste gegen den Fluglärm haben nach Eröffnung der neuen Landebahn im Oktober vergangenen Jahres massiv zugenommen. Jeden Montagabend beteiligen sich mehrere tausend Menschen an Demonstrationen am Flughafen. Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres hatte die Deutsche Flugsicherung die Gegenanflugrouten geändert.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare