Fluglärmindex veröffentlicht

Tagsüber mehr, nachts weniger Lärm

+

Kelsterbach - Leidet die Region rund um Frankfurt von Jahr zu Jahr mehr unter Fluglärm? Ein Index verfolgt die Lärmentwicklung seit dem Jahr 2007 in rund 30 Kommunen und wurde nun für das Jahr 2012 vorgestellt.

Die Lärmbelastung durch den Ausbau des Frankfurter Flughafens lässt sich schwer auf einen Nenner bringen. Auf Ebene der Kommunen zeige sich „ein sehr differenziertes Bild“, sagte der Vorsitzende des „Forum Flughafen und Region“, Dirk-Oliver Quilling, in Kelsterbach bei der Vorstellung des neuesten „Frankfurter Fluglärmindex“.

Der Index verfolgt die Lärmentwicklung seit dem Jahr 2007 in rund 30 Kommunen. Die Indexpunkte errechnen sich aus Lautstärke und Bevölkerungsdichte. „Besonders interessant ist die Entwicklung von 2011 zu 2012 - in diesem Vergleich wurde das erste vollständige Jahr mit der Landebahn Nordwest gegen das Vorjahr ohne Erweiterung gegenübergestellt“, hieß es in einer Mitteilung.

Gebiete mit erheblichen Neubelastungen

„Wir sehen, dass es Gebiete mit erheblichen Neubelastungen gibt, Gebiete mit Entlastungen wie auch große Gebiete, die eine annähernd gleiche Belastung haben.“ Zwar seien manche Gebiete erstmals betroffen. „Es gibt aber auch Städte und Gemeinden, die an einer Stelle Entlastungen, an anderer Stelle neue Belastungen erfahren, so dass sich unter dem Strich scheinbar nichts verändert hat.“

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

Generell gilt: Durch die neue Landebahn leiden die Anwohner tagsüber unter mehr, nachts aber unter weniger Lärm. Die Lärmbelastung am Tag war vor Eröffnung der Nordwestbahn zurückgegangen - 2012 zeigt der Index dann aber eine Zunahme. Nachts sank die Lärmbelastung schon vor Einführung des Nachtflugverbots im Oktober 2011 - 2012 zeigt der Index ein Minus von 40 Prozent.

Gewinner und Verlierer des Ausbaus

Im Westen sind Flörsheim und Raunheim weiterhin am meisten belastet. Der Index zeigt aber für beiden Kommunen im Jahr 2012 einen leichten Rückgang. Mehr Lärm gibt es mit der Nordwest-Landebahn in Hochheim, Kelsterbach und - besonders deutlich - in Ginsheim-Gustavsburg. Weniger Lärm gibt es in Mainz, weil die Südbahn seltener angeflogen wird.

Im Süden ist es in Darmstadt am lautesten. Nauheim ist wegen der Südumfliegung erstmals betroffen. In Büttelborn gibt es - weil mehr Maschinen direkt Richtung Süden abfliegen - mehr Lärm. Beim Spitzenreiter Darmstadt wurde der Lärm weniger.

Im Osten ist Offenbach am meisten betroffen. Dort - wie auch in Frankfurt - wurde seit Inbetriebnahme der neuen Landebahn mehr Lärm gemessen. In Hanau ist es hingegen viel weniger laut, seit die Anflüge von der Südbahn auf die Nordwestbahn verlegt wurden.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare