Gebäude in Einflugschneise

Flugzeug landet - Dachziegel fliegen vom Hausdach

+

Frankfurt/Flörsheim - Ein landendes Flugzeug ist vermutlich für den Schaden an einem Haus in Flörsheim verantwortlich. Durch den verursachten Luftwirbel haben sich Dachziegel von dem Gebäude gelöst. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Erneut sind in der Einflugschneise des Frankfurter Flughafens Ziegelsteine von einem Hausdach geflogen - vermutlich von der Luftverwirbelung eines landenden Flugzeugs losgerissen. Der Vorfall vom vergangenen Samstag in Flörsheim sei dem Flughafenbetreiber Fraport gemeldet worden, das Unternehmen werde den Schaden ersetzen, sagte ein Unternehmenssprecher heute und bestätigte einen Bericht von hr-online.

Alle Artikel zu Flughafen und Fluglärm im Stadtgespräch

Fraport sei derzeit dabei, die Dächer in Flörsheim und Raunheim zu untersuchen. Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) hatte das Unternehmen angewiesen, Hausdächer zu sichern, um Schäden durch Luftverwirbelungen landender Flugzeuge zu verhindern. Noch nicht alle der betroffenen 2000 Dächer seien überprüft, sagte der Sprecher. In den nächsten Wochen werde dieser Schritt abgeschlossen, danach werde das Programm umgesetzt.

In den vergangenen Monaten waren in Flörsheim mehrfach Ziegel von den Dächern geschleudert worden. In einem Fall waren es mehr als 50 Stück. Bewohner und Kommunen führen die Vorfälle auf Luftverwirbelungen (Wirbelschleppen) der einfliegenden Maschinen zurück. Über Flörsheim steuern die Maschinen bei Ostwind die im Oktober 2011 eröffnete neue Landebahn an. Aber auch südlich des Mains in Raunheim gibt es seit Jahren Klagen über Schäden durch Wirbelschleppen.

Protest gegen Fluglärm

Walpurgisnacht am Flughafen

Die Landtags-Opposition forderte Rentsch auf, einen verbindlichen Zeitpunkt für die Dachsicherung zu nennen. Den Worten müssten Taten folgen, erklärte die SPD. Die Luftverkehrswirtschaft genieße offenbar Narrenfreiheit auf Kosten der Anwohner, meinte die Linke.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare