Aber Einhausung der A661 rückt näher

Aus für den Alleentunnel

+

Frankfurt - Bürgermeister und Verkehrsdezernent im Frankfurter Römer begrüßen die Ankündigung von Hessens Verkehrsminister, den Bau des Alleentunnels zur Verbindung der Autobahnen A66 und A661 nicht für den neuen Bundesverkehrswegeplan anzumelden.

Der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz und Verkehrsdezernent Stefan Majer (beide Grünen) haben die Ankündigung von Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) begrüßt, den vor Jahrzehnten geplanten Bau des Alleentunnels zur Verbindung der Autobahnen A66 und A661 nicht für den neuen Bundesverkehrswegeplan anzumelden. „Diese Meldung aus Wiesbaden ist eine wirklich gute Nachricht für Frankfurt“, sagte Planungsdezernent Cunitz laut einer Mitteilung der Stadt. „Denn der Verzicht auf das Projekt ist eine notwendige Voraussetzung für die geplante Einhausung der A661 zwischen Seckbach und Bornheim und für die Realisierung des geplanten Ernst-May-Viertels. Damit kommen wir hier einen deutlichen Schritt weiter. “

Verkehrsdezernent Majer ergänzte laut der Mitteilung: „Gut, dass endlich die drohende Stadtautobahn durch das Nordend und Bornheim zu den Akten gelegt wird. So können wir das wichtige Zukunftsprojekt der Einhausung der A661 weiter vorantreiben, für Lärmschutz sorgen und neues Wohnbauland für bis zu 10.000 Menschen schaffen.“

Verkehrsminister Rentsch hatte am Dienstag im Wiesbadener Landtag mitgeteilt, dass das Projekt nicht verwirklicht werden soll. Damit folgte er einer Forderung Frankfurts. Mitte des Jahres hatte die Bundesregierung der Stadt bereits signalisiert, dass der Alleentunnel, der unter der Adickes- und der Nibelungenallee verlaufen sollte, keinen Eingang mehr in den Bundesverkehrswegeplan finden soll, wenn das Land Hessen auf ihn verzichtet. Als nächster Schritt müssten der entsprechende Planfeststellungsbeschluss für den Alleentunnel aus den 1980er Jahren und die Trassenführung des nicht mehr benötigten Anschlussdreiecks Seckbach – die sogenannte Alleenspange – rückabgewickelt werden.

ADAC Tunneltest 2012

ADAC Tunneltest 2012

Die Stadt führe weiterhin sowohl auf Landes- wie auch auf Bundesebene intensive Gespräche, um die Rahmenbedingungen für die Einhausung des Teilabschnittes der A661 zu klären und mit allen zu beteiligenden Gruppen abzustimmen, hieß es von der Stadt.

cnn

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare