Mordkommission ermittelt

Messerattacke in Sportgeschäft: Angestellter außer Lebensgefahr

Frankfurt - In einem Sportgeschäft in der Frankfurter Innenstadt hat ein Mann einen Angestellten niedergestochen. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei soll der 26-jährige Angestellte eines Sportgeschäfts am Roßmarkt gestern Nachmittag gegen 17 Uhr von einem Unbekannten niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden sein. Der Unbekannte habe das Geschäft betreten und soll direkt auf den an einem Tresen stehenden Verkäufer zu gegangen sein. Dort habe er dem Opfer mit einem Messer seitlich in den Bauch gestochen und sei darauf in Richtung Bahnhofsviertel geflüchtet. Der Verletzte kam in lebensbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus und musste notoperiert werden. Mittlerweile befindet er sich jedoch außer Lebensgefahr. Dies sagte heute ein Polizeisprecher.

Weshalb der junge Mann angegriffen wurde, ist bisher noch unklar. Auch die Identität des Täters ist immer noch unbekannt. Er wird als 1,80 Meter groß mit kräftiger Statur beschrieben und soll etwa 30 bis 35 Jahre alt sein sowie dunkelblonde kurze Haare haben. Zur Tatzeit trug der Messerstecher eine dunkelblaue Jacke mit rotweißen Kragen und Bund. Die Mordkommission K 11 hat die Ermittlungen übernommen und sucht weitere Zeugen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Nummer 069/7555 3111 entgegen.

(dpa/san)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion