Mann auf Gleisen zwischen Hauptwache und Taunusanlage

Betrunkener Obdachloser bringt S-Bahn-Verkehr zum Erliegen

Frankfurt - Ein betrunkener Obdachloser zwingt am Sonntag gegen 13 Uhr eine S-Bahn zur Notbremsung. Die Gleise zwischen Hauptwache und Taunusanlage werden sofort gesperrt, weil es sein könnte, dass ein Zug die Person erfasst hat.

Zwei Streifen der Bundespolizei suchen wenig später den Bereich ab und könnten hierbei den 40-Jährigen unverletzt im Tunnelbereich antreffen. Nachdem der Mann aus dem S-Bahntunnel gebracht wird, heben die Verantwortlichen die Sperrung nach 45 Minuten wieder auf. Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es bei zwanzig S-Bahnen Verspätungen - drei Verbindungen fallen sogar komplett aus.

Der betrunkener Mann kommt auf die Wache. Hier stellen die Beamten fest, dass er rund 3,1 Promille intus hat. Die Beamten stellen seine Personalien fest. Außerdem droht ihm ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Im Anschluss wird er wieder auf freien Fuß gesetzt. (jo)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion