Waffe in rechter Hosentasche

Betrunkener schießt sich selbst in den Unterschenkel

Frankfurt - Ein 43 Jahre alter Mann ist betrunken und mit einer ungesicherten Waffe unterwegs. Für ihn hat das schmerzhafte Folgen. 

Zu viel Alkohol getrunken und eine Kleinkaliberwaffe in der Hosentasche - keine gute Kombination für einen 43-Jährigen in Frankfurt. Laut Angaben der Polizei war der stark angetrunkene Mann etwa eine Stunde vor Mitternacht in der Berger Straße unterwegs, als sich aus der ungesicherten Waffe in seiner rechten Hosentasche ein Schuss löste und ihn in den Unterschenkel traf. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der 43-Jährige ins Krankenhaus gebracht.

Wie es zum Schuss gekommen war, konnte der Mann nicht sagen. Woher er die Waffe hatte und warum er sie mit sich herumtrug, wollte er nicht sagen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Fechenheim fand die Polizei weder entsprechende Hinweise noch weitere Waffen. Fest steht, dass der 43-Jährige keine Erlaubnis zum Besitz der Waffe hatte. Er muss sich daher mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz auseinandersetzen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion