Kampfmittelräumdienst erfolgreich

Fliegerbombe entschärft

+
Experten des Kampfmittelräumdienstes haben die Zehn-Zentner-Bombe heute Vormittag geborgen.

Frankfurt - Nach dem Fund einer amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, ist der Blindgänger heute Vormittag von Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärft worden.

Die Aktion dauerte länger als geplant, weil sich immer wieder Menschen in dem abgesperrten Sicherheitsbereich aufhielten, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Komplikationen habe es aber keine gegeben. Die Experten des Kampfmittelräumdienstes machten die 150 Kilogramm Sprengstoff und die beiden Zünder mit zwei kleinen Sprengungen unschädlich.

Rund 300 Menschen aus der Evakuierungszone konnten den Angaben zufolge gegen Mittag in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben, der S-Bahnverkehr rollte nach Angaben der Bahn wieder. Arbeiter hatten die Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Bauarbeiten im Stadtteil Bockenheim entdeckt.

Zwei laute Explosionen

Bereits am frühen Morgen waren alle Häuser in einem Umkreis von 500 Metern um den Fundort geräumt worden. Rund 100 Menschen wurden laut Polizei mit Bussen in eine Halle gebracht, die übrigen 200 hätten die Evakuierungszone selbstständig verlassen. Das Messegelände, das nicht weit vom Fundort entfernt ist, wurde nicht evakuiert. Die Messegesellschaft warnte die Besucher der zeitgleich stattfindenden Leitmesse der Fleischindustrie IFFA aber vor Behinderungen.

Die beiden absichtlich herbeigeführten Explosionen waren nach Polizeiangaben im Umfeld deutlich zu hören. Vorher hatten die Spezialisten einen Haltering an der Bombe entfernen müssen, um an die beiden Zünder zu gelangen. Auch dies habe zu der leichten Verzögerung geführt, sagte ein Polizeisprecher. Während der gut zweistündigen Entschärfung war der S-Bahnverkehr stark behindert, eine Straßenbahnlinie fuhr überhaupt nicht. Auf der mehrspurigen Stadtautobahn 648 war kein einziges Auto zu sehen.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare