Erfolg für Ermittler

Feuer in Tiefgarage: Brandursache geklärt

Frankfurt - Zwei Fahrzeuge stehen in Flammen, zahlreiche werden beschädigt: Der Auslöser des Brandes in Frankfurt-Bornheim am Donnerstag ist jetzt ermittelt.

Die Ermittlungen am Schadensorts durch die Kriminalpolizei haben ergeben, dass das Feuer durch einen technischen Defekt eines dort abgestellten Fahrzeugs entstanden ist. Ein danebenstehendes Auto hatte dadurch ebenfalls Feuer gefangen.

50 weitere Fahrzeuge, sowie die Tiefgarage selbst sind durch die enorme Rußbildung stark beschädigt worden. Die Wohnungen über der Tiefgarage blieben unversehrt. Ersten Schätzungen zufolge wird der Gesamtschaden auf über eine Million Euro beziffert.

Kurz vor 3 Uhr sind die Rettungskräfte alarmiert worden, mehrere Anrufer hätten starken Rauch, laute Knallgeräusche und Brandgeruch gemeldet, so ein Feuerwehrsprecher. Mit Atemschutz und Wärmebildkameras drangen die Feuerwehrleute in die Garage unter einem mehrgeschossigen Wohnhaus an der Vereinsstraße vor, um die Brandquelle orten zu können.

Wie die Frankfurter Polizei mitteilt, breitete sich der Rauch zügig aus, so dass einige Anwohner vorsorglich das Haus verließen. Daraufhin sei das komplette Haus evakuiert worden. Ein Feuerwehrsprecher hatte zuvor von zehn Bewohnern gesprochen, die das Ende der Löscharbeiten vorsorglich in einem Bus der Feuerwehr hatten abwarten wollen. Verletzt wurde niemand.

Um den Rauch aus der Tiefgarage zu entfernen, wurde die Garage laut Polizei bis in die Morgenstunden hinein mittels eines Großlüfters entlüftet, um mögliche Gesundheitsgefahren auszuschließen. Etwa 70 Einsatzkräfte waren im vor Ort.  (dpa/nl/chw)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance/dpa-tmn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion