Frankfurt erwirbt Belegungsrecht

100 günstige Wohnungen geschaffen

Frankfurt - Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) hat einen Kooperationsvertrag mit der ABG Frankfurt Holding unterzeichnet, der den Erwerb von weiteren Belegungsrechten in Frankfurt ermöglicht.

Die Vereinbarung sieht dabei eine städtische Finanzierungsbeteiligung an der Förderung des Landes Hessen vor. In dem Vertrag verpflichtet sich die ABG, 100 frei werdende Bestandswohnungen im Stadtgebiet Frankfurt für zunächst zehn Jahre anzubieten. Im Gegenzug sagt die Stadt zu, die entsprechenden Belegungsrechte zu diesem Zeitpunkt zu erwerben.

Auf diese Weise werden neue Sozialbindungen mithilfe des Landesförderprogramms geschaffen. Die Höhe der Fördermiete beträgt bei Erstvermietung monatlich fünf Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Zuschuss des Landes an die ABG beträgt 1,20 Euro je Quadratmeter. Die Obergrenze der monatlichen Miete je Quadratmeter Wohnfläche liegt während der gesamten Bindungsdauer bei einem Wert von 1,20 Euro unter der jeweiligen Vergleichsmiete laut Mietspiegel. 

Die teuersten Wohnlagen in Frankfurt

Luxus pur: Die teuersten Wohnlagen in Frankfurt

(mic)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare