Erste deutsche Stadt ausgezeichnet

Frankfurt: Europäische Stadt der Bäume

+
Frankfurt ist die „Europäische Stadt der Bäume“ 2014

Frankfurt - Frankfurt ist als erste deutsche Stadt zur „Europäischen Stadt der Bäume“ gewählt worden. Der Titel wird seit 2007 verliehen. Damit ist Frankfurt Nachfolger der polnischen Stadt Krakau.

Eine Vereinigung von Fachleuten hat Frankfurt zur „Europäischen Stadt der Bäume“ 2014 gewählt. Frankfurt werde als erste deutsche Stadt mit diesem Titel ausgezeichnet, teilte das Umweltdezernat der Stadt mit. Grund sei die Vorreiterrolle bei der Pflege der Stadtbäume. Der European Arboricultural Council (EAC) vergibt die Auszeichnung seit 2007. Im vergangenen Jahr war das polnische Krakau Baum-Stadt des Jahres. „An der Baumpflege zeigt sich, ob eine Stadt nur von Nachhaltigkeit spricht oder sie in ihren Programmen und im Tagesgeschäft wirklich beherzigt“, hieß es beim EAC. Die Ehrung soll im Juni bei einem Kongress in Frankfurt übergeben werden.

Jährlich werden laut Grünflächenamt in Frankfurt rund 1200 neue Bäume gepflanzt. Seit 1991 steht der Grüngürtel - ein baumbestandener Park rund um die Innenstadt - unter Schutz. Seit 2004 gilt auch auf Privatgrundstücken eine Baumschutzsatzung. Für 200.000 Bäume im Stadtgebiet liegen dokumentierte Lebensläufe vor. Bürger können Baumpatenschaften übernehmen; das Umweltamt verschenkt Bäume für Gärten. Den Titel „European City of the Tree“ will die Stadt im Sommer feiern - unter anderem mit Lesungen unter Bäumen.

Reisen in die Welt der Rekorde

Reisen in die Welt der Rekorde

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare