Bäderbaugesellschaft informiert

Familienbad Bornheim: Baubeginn verzögert sich - Kein Außenbecken geplant

+
Eine große Fensterfront soll das Familienbad in Frankfurt (Bornheim) bekommen. 

Der Bau des Familienbads in Frankfurt Bornheim wird später als geplant beginnen. Ein Außenbecken und auch das Caprio-Dach wird es nicht geben.  

Frankfurt - Trotz anderweitiger Forderungen aus dem Ortsbeirat Bornheim/Ostend wird das Familienbad an der Eissporthalle entsprechend der bisherigen Planung realisiert. Das kündigt Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG Holding, an. Die Bäderbaugesellschaft, eine 100-prozentige Tochter des Immobilienunternehmens der Stadt, soll das Schwimmbad errichten.

Für den finalen Bauantrag habe es keine Änderungen mehr an der Planung gegeben, erklärt Junker. "Es ist nichts mehr geändert worden." Protest war im Ortsbeirat laut geworden, nachdem die Planer auf ein Cabrio-Dach für das Bad verzichtet hatten. 

Frankfurt: Bau des Familienbads wird später beginnen

Stattdessen soll lediglich die zum Bornheimer Hang hin gelegene, 15 Meter lange Fensterfront komplett geöffnet werden können. Dem Cabrio-Dach hatten die Ortsbeiratsmitglieder bereits nur zähneknirschend als Kompromiss zugestimmt gehabt. Lieber wäre ihnen wieder ein Außenbecken gewesen - so wie im Panoramabad oben an der Inheidener Straße, welches der Neubau ersetzen soll.

Sichergestellt werde selbstverständlich der Lärmschutz für die Nachbarn, verspricht ABG-Chef Junker. Vertreter der benachbarten Kleingartenanlage hatten gegenüber dem Ortsbeirat umfangreichen Lärmschutz eingefordert angesichts der zu öffnenden Fensterfront. "Das Schallschutzkonzept ist Teil des Bauantrags", erklärt Junker. Die gesetzlichen Vorgaben müsse der Neubau, der unweit der Autobahn 661 entsteht, einhalten. "Es wird sichergestellt, dass kein unzulässiger Lärm zu Nachbarn dringt."

Familienbad Bornheim: Gerüchte um kürzeres Becken 

Auch mit einem Gerücht räumt der ABG-Chef auf. So macht in Bornheim die Vermutung die Runde, dass das Becken mit seinen sechs Bahnen statt geplanter 25 Meter etwas kürzer ausfallen könnte. Damit, wird kolportiert, wollten die Bäderbetriebe möglichst die Vereine und deren Sportschwimmbetrieb heraushalten, damit mehr Platz für Familien als eigentliche Zielgruppe bleibe. 

Frank Junker weist diese Mutmaßung zurück. "Es bleibt beim 25-Meter-Becken", erklärt er. "Wir erfüllen die Forderung der Bäderbetriebe, es ist nichts geändert worden." Um das Bad als Sportbad nutzen zu können, werde außerdem extra ein Hubboden eingebaut, mit dem sich das Becken vertiefen lasse, betont Junker.

Familienbad in Bornheim kostet 40 Millionen Euro

Das neue Bad soll auf der Parkplatzfläche zwischen Eissporthalle und Bornheimer Hang errichtet werden. Es soll rund 40 Millionen Euro kosten, so die Planung vom Frühjahr. Unter anderem aus Kostengründen verzichtet die Stadt auf das Cabrio-Dach. Dadurch wird der Bau rund 3 Millionen Euro günstiger. Mit 8000 Quadratmetern ist das dreieckige Grundstück recht klein und für eine neben dem Bad liegende Außenfläche fehlt der Platz. Auf das Dach des neuen Bades soll "großflächig" eine Photovoltaikanlage zur Solarstromerzeugung gebaut werden.

Das neue Bad soll das Panoramabad ersetzen, gegen dessen Sanierung sich die Stadt entschieden hatte. Dieser Bau wird abgerissen. Dort sollen Häuser gebaut werden und 76 Wohnungen entstehen. Nicht mehr zu halten ist außerdem der bisherige Zeitplan. Hatten die Bäderbetrieb zuletzt einen Baubeginn für Anfang 2020 angekündigt, rechnet Junker nun erst für Frühjahr 2020 mit der Baugenehmigung. Rund ein halbes Jahr später könnten dann die Bauarbeiten beginnen. Somit dürfte sich auch die Inbetriebnahme um ein knappes Jahr verzögern. Diese war bisher für den Juni 2022 geplant gewesen.

Von Denis Pfeiffer-Goldmann

Neben der Eissporthalle in Frankfurt soll ein Familienbad entstehen. Für den Beginn der Arbeiten gibt es jetzt einen neuen Termin. Das hat Folgen für die Eröffnung. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare