Wagen rollt brennend abschüssige Straße hinab

Frisch gekauftes Auto geht in Flammen auf

Frankfurt - Ein 65-Jähriger wartet an Bahngleisen, als sein gerade gekaufter Wagen in Flammen aufgeht. Zu allem Überfluss vergisst der Frankfurter auch noch, die Handbremse anzuziehen.

Wenn das Auto ausbrennt, ist das äußerst ärgerlich. Wenn es sich dabei noch um einen gerade erst gekauften Wagen handelt, ist dies noch viel schlimmer. Genau dieses Schicksal ereilte gestern Abend einen 65-jährigen Frankfurter. Laut Angaben der Polizei geriet sein frisch gekauftes und 23 Jahre altes Auto in Brand, es entwickelten sich meterhohe Flammen. Der Besitzer stand mit seinem neuen Gefährt gegen 21.45 Uhr zunächst an einer geschlossenen Bahnschranke. Während er wartete drang plötzlich Brandgeruch ins Innere des Wagens. Er stieg aus und sah kleine Flammen an der Hinterachse. Diese griffen schnell auf das gesamte Heck über.

Doch damit noch nicht genug: Plötzlich löste sich offenbar die Handbremse und der inzwischen lichterloh brennende Wagen rollte rückwärts die abschüssige Straße hinunter. Letztlich krachte das Auto brennend gegen ein Hoftor und eine Mauer. Die Feuerwehr rückte an und löschte die meterhohen Flammen, so dass ein Übergreifen an das angrenzenden Wohnhaus verhindert wurde. Es entstand dennoch erheblicher Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion