An Gesäß, Brust und Intimbereich gefasst

Fünf weitere Fälle von sexueller Nötigung an Silvester

+
Der Eiserne Steg in Frankfurt

Frankfurt - Nach dem gestrigen Bekanntwerden von zwei Fällen der sexuellen Nötigungen in Frankfurt, sind heute weitere Frauen nachgezogen. Insgesamt ermittelt die Polizei nun schon in sieben Fällen.

Gestern ging die Frankfurter Polizei mit zwei Fällen von sexuellen Nötigungen in der Silversternacht an die Öffentlichkeit, heute meldeten sich weitere Opfer bei den Ermittlern. Die extra eingerichtet Arbeitsgruppe hat derzeit also viel Arbeit: Neben den zwei bereits bekannten Fällen, bei denen jeweils drei Frauen von bis zu zehn Männern bedrängt und unsittlich berührt wurden, ermittelt die Arbeitsgruppe in fünf weiteren Vorkommnissen. Zum einen handelt es sich um die Gruppe von Frauen, die sich bereits bei einem Fernsehsender gemeldet hatte. Die Polizei hat Kontakt aufgenommen, konnte bislang jedoch noch nicht alle Beteiligten befragen.

Zum anderen gingen bei den Beamten vier neue Hinweise ein, bei denen Frauen unterschiedlichen Alters im Gedränge der Silvesternacht an das Gesäß, an die Brust oder in den Intimbereich gefasst worden ist. Dabei sei in einem Fall auch versucht worden, ein Handy zu stehlen, erklärte die Polizei. Alle neu gemeldeten Fälle spielten sich, wie auch die bereits bekannten Taten, ebenfalls gegen Mitternacht in der Nähe des Eisernen Stegs am Main ab. Wie sich die Taten genau zugetragen haben, wird derzeit ermittelt. Somit werden zusammenfassend derzeit sieben Fälle von sexueller Nötigung in Frankfurt bearbeitet - beim Jahreswechsel 2014/15 wurde damals nur ein Fall angezeigt.

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion