Unfreiwillig zum Geldwäscher werden

Wiesbaden- Schnell mal 6.000 Euro so ganz ohne Aufwand verdienen? Per E-Mail verschicken Betrüger unseriöse Jobangebote. Wer sich aufs Geschäft einlässt, kann sich ganz schnell als Geldwäscher strafbar machen.

Hessens Landeskriminalamt (LKA) warnt vor Kriminellen, die mit angeblichen Job-Angeboten, Geldwäsche betreiben. Die Angebote  werden per E-Mail verschickt- und versprechen den Adressaten , mit wenig Aufwand reich werden zu können, so berichtete das LKA am Mittwoch in Wiesbaden.

Als sogenannter  „Finanzagent“ wird ein Lohn von bis zu 6.000 Euro im Monat versprochen. Dazu würden Überweisungen über das Bankkonto abgewickelt. „Dabei stammen die Gelder, die von Dritten auf das Konto des ahnungslosen Finanzagenten landen, meist auch aus betrügerischen Geschäften“, warnte das LKA. Wer sich auf das Geschäft einlässt, kann sich der Geldwäsche strafbar machen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare