Frankfurt gibt mehr Geld für Sauberkeit aus

Gelbe Karten und Bußgelder für Müllsünder

Frankfurt - 1000 neue Abfalleimer, mehr Parkwächter und "Sauberkeitsbotschafter": Die Stadt Frankfurt will die Sauberkeit in den nächsten drei Jahren mit rund drei Millionen Euro verbessern.

"Unser Ziel ist es, Parks, Plätze und Grünanlagen schöner werden zu lassen", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Freitag in Frankfurt. Die Hälfte des Geldes sei zusätzlich, die andere komme aus dem aufgestockten Etat des Grünflächenamts. Die sogenannten Sauberkeitsbotschafter sollen Passanten "auf humorvolle und lockere Art ansprechen und bitten, ihren Abfall auf korrekte Weise zu entsorgen".

Statt bislang neun Parkwächtern werden bis zu zwölf nach dem Rechten sehen - erstmals auch am Mainufer. Gelbe Karten sollen Müllsündern die Höhe der Bußgeldes vor Augen führen, das ihnen droht. Parks und Mainufer werden künftig häufiger gereinigt und viele Mülleimer öfter geleert. Neue Abfalleimer mit extra großen Öffnungen für Pizzaschachteln, Kaffeebecher und anderen "Take-Away"-Abfall werden an stark besuchten Plätzen aufgestellt.

Effektiv Müll vermeiden: So geht's

Lebensmittel wie Reis kann man heute in Läden wie Original Unverpackt bereis ohne Verpackung kaufen. Die Waren werden in mitgebrachte Behälter gefüllt. Foto: Inga Kjer
Im Supermarkt Original Unverpackt in Berlin gilt das Prinzip der Müllvermeidung: Auf Einwegverpackungen wird verzichtet und loses Gemüse beispielsweise in wiederverwendbaren Beuteln an der Kasse abgewogen. Foto: Inga Kjer
In einzelnen Supermärkten kann man schon vornehmlich unverpackte Waren einkaufen. Im Lebensmittelgeschäft Original Unverpackt in Berlin füllt Mitarbeiter Thomas Guhr etwa Nudeln in mitgebrachte Gläser ab. Foto: Inga Kjer
Milena Glimbovski ist Geschäftsführerin des Lebensmittelgeschäftes Original Unverpackt in Berlin. Foto: Inga Kjer
Effektiv Müll vermeiden: So geht's

Die Hauptwache, die Konstablerwache, die Berger Straße und das Bahnhofsviertel nannte Dezernent Stefan Majer (Grüne) als Beispiele. An beiden Mainufern werden grün ummantelte, graffiti-resistente Müllbehälter mit rund einen Meter langen Schrauben im Boden verankert. "Bewähren sie sich nicht an dem Platz, können wir sie leicht woandershin schrauben", sagte Majer. (dpa)

Effektiv Müll vermeiden: So geht's

Lebensmittel wie Reis kann man heute in Läden wie Original Unverpackt bereis ohne Verpackung kaufen. Die Waren werden in mitgebrachte Behälter gefüllt. Foto: Inga Kjer
Im Supermarkt Original Unverpackt in Berlin gilt das Prinzip der Müllvermeidung: Auf Einwegverpackungen wird verzichtet und loses Gemüse beispielsweise in wiederverwendbaren Beuteln an der Kasse abgewogen. Foto: Inga Kjer
In einzelnen Supermärkten kann man schon vornehmlich unverpackte Waren einkaufen. Im Lebensmittelgeschäft Original Unverpackt in Berlin füllt Mitarbeiter Thomas Guhr etwa Nudeln in mitgebrachte Gläser ab. Foto: Inga Kjer
Milena Glimbovski ist Geschäftsführerin des Lebensmittelgeschäftes Original Unverpackt in Berlin. Foto: Inga Kjer
Effektiv Müll vermeiden: So geht's

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare