Falsche Straßennamen bei Google Maps

Goethe-Uni liegt plötzlich am „Highway to Hell“

+
Der „Highway to Hell“ an der Goethe-Uni in Frankfurt.

Frankfurt - Mit einem Scherz üben Studenten Kritik an der Goethe-Universität in Frankfurt. Sie haben die Straßennamen auf Google Maps verändert. Dies hat einen ernsten Hintergrund.

„Highway to Hell“ oder „Allee zur überteuerten Mensa“: Die Straßen an der Goethe-Universität im Frankfurter Westend haben aktuell durchaus ungewöhnliche Namen. Eine Studentengruppe hat sich einen Internet-Streich geleistet und die Benennungen der Straßen und Wege bei Google Maps verändert. Für die Universität kam der Scherz zur absoluten Unzeit, fand doch heute Vormittag ein Festakt zur Umbenennung des Campus statt. 

Ein ernster Hintergrund ist den Studenten bei ihrer Aktion aber nicht abzusprechen: So üben sie mit dem Internet-Streich Kritik an der Adressänderung der Universität. Zwar wurde heute der „Grüneburgplatz“ vor dem Hauptgebäude der Universität feierlich in „Norbert-Wollheim-Platz“ umgetauft, zukünftig lautet die Postanschrift der Uni aber dennoch „Theodor-W.-Adorno-Platz“. Dies kritisieren die Studenten. Ursprünglich sollte auch die Post an den „Norbert-Wollheim-Platz“ adressiert werden. „Die tatsächliche Umbenennung der gesamten Uni-Adresse wurde schlicht umgangen. Die Universität täuscht damit diejenigen, die sich seit Jahren für eine Aufarbeitung der Geschichte einsetzen", sagte David Wedmann, Referent für Hochschulpolitik im AStA. Wollheim war Zwangsarbeiter im Krieg, danach Direktoriums-Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland und Funktionär jüdischer Organisationen.

Falsche Straßennamen bei Google Maps

Goethe-Uni: Falsche Straßennamen bei Google

Um die ungewöhnlichen Straßennamen schnell wieder aus dem Internet zu entfernen, steht die Goethe-Uni nach eigener Auskunft in Kontakt mit Google. Bislang ohne Erfolg.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare